Freitag, 7. April 2017

Die D'vuu verbrennen einen Asteroiden

Es ist Nacht, wir sind drinnen.
Sind riesige Fenster, dadurch kann man ganz wunderbar in den Nachthimmel sehen.
Dort erscheinen Zeichen. In pastellfarbigen Regenbogenfarben, aber so leuchtend wie Blitze.
Deswegen sagen auch alle, dass es bloß Blitze sind. Ein Naturphänomen.
Ich behaupte, es sind Zeichen, dass es eine Schrift ist.
Meine Oma ist auch da, und beharrt auch auf der Blitztheorie.
Dann lösen sich aus den Zeichen einzelne und es sind Flugobjekte in pastellenen Regenbogenfarben.
Es schaut aber niemand hin.
Da ist ein Asteroid, der wird angezündet und brennt in pastellregenbogenfarbigem Feuer, während er zur Erde stürzt und einen pastellregenbogenfarbigen Einschlagspilz verursacht. Okay, da herrschen mehr dunkle Violettöne vor.
Die alles zerstörende Luftdruckwelle, mit der ich rechne, kommt nicht. Was mich erleichtert, jedoch auch verwundert. Bei der Aufschlagsstelle gabs auf jedenfall Tote.
Ich sehe nach oben in den Himmel und schreie "Jetzt wollen sie den Mond anzünden". Dann fliegen jedoch die Flugobjekte der D'vuu dort wieder weg und lassen den Mond in Ruhe.
Sie fliegen jetzt immer tiefer und überall um uns rum. Da sie die Form und Größe ändern können, sehen sie immer wieder anders aus, nur dass sie eben opalisieren. Auf weiß alle Regenbogenfarben in Pastell.
Hinter uns fliegt ein Doppeldecker in die Scheune und zwischen uns durch.
Sieht ganz original aus, bis eben auf die Pastellfarben.
Warum beachtet eigentlich kaum jemand, dass die hier sind?
Was machen die D'vuu hier? Sie sind auch nicht so übermäßig an uns interessiert.
Zumindest scheint es so. Ich bin zwiespältig, ich trau dem nicht ....

Individuelle Geschenke erstellen at Zazzle

Zufallsbild

waechter

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Rattenfutter - gestrichten wegen Amazon

was ich noch sagen wollte ...

Der Mensch hat keinen von seiner Seele getrennten Körper. Denn was der Körper genannt wird, ist nur ein Teil der Seele, der von den fünf Sinnen wahrgenommen wird, den Hauptzugängen der Seele innerhalb der Zeitlichkeit. William Blake (1757 - 1827)

Aktuelle Beiträge

Die D'vuu verbrennen...
Es ist Nacht, wir sind drinnen. Sind riesige Fenster,...
LuciaS - 7. Apr, 10:58
Maximale Verteidigung.
Bin Zuhause, sehe beim Fenster raus, es wird dunkel. Später...
LuciaS - 28. Jan, 11:21
Giftgasanschlag in der...
Auf dem Weg zur Schule trenne ich mich von ein paar...
LuciaS - 18. Jul, 08:32
Hmm, wenn das vorgeschlagen...
Hmm, wenn das vorgeschlagen wird als Bestechungsversuch...
Kaletao - 9. Mai, 07:48
so bin ich ....
so bin ich ....
LuciaS - 6. Mai, 01:32

Status

Online seit 4463 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Apr, 10:58

Suche

 

....


Alles wird gut
Fragmente
Frustgummi
Internettiges
Podcast
SchaMagisches Allerlei
Traumwelten
Was sonst noch gibt
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren